Babys erstes Weihnachten 🎄 15 Tipps

Magische Momente oder ĂŒbermĂŒdet unterm Baum? – Tipps fĂŒr ein entspanntes Fest

Babys erstes Weihnachten steht bevor und es verspricht, etwas ganz Besonderes zu werden. Deine Vorfreude auf festliche Momente mischt sich mit vielen offenen Fragen: Was sind geeignete Geschenke? Welches niedliche Outfit darf nicht fehlen? Wo feiern wir? Und vor allem: Wie halten wir unser Baby bei Laune, ohne es zu ĂŒberfordern?
Zwischen Bescherung, Festessen und Schlafenszeiten jonglierend, wird die Kunst darin liegen, Eure BedĂŒrfnisse im Blick zu behalten. Aber mit den folgenden wertvollen Tipps kannst Du fĂŒr Entspannung sorgen und Euch die Magie von Weihnachten bewahren.

Victoria Kinga Lamprecht
Babyschlafberaterin und GrĂŒnderin von KingababyÂź

Weihnachten mit Baby gut planen

Entspannt und gut vorbereitet durch die Vorweihnachtszeit

FĂŒr ein entspanntes Weihnachten ist gute Planung der SchlĂŒssel! KĂŒmmere Dich frĂŒhzeitig um Geschenke, das verhindert Last-Minute-Stress. Auch sonst gilt beim Einkaufen: Je frĂŒher, desto besser, um den Weihnachtsrummel zu umgehen. Legt rechtzeitig einen Vorrat an wichtigen Baby-Utensilien an. Dann können Euch etwaige WarenengpĂ€sse kurz vor Weihnachten und geschlossene GeschĂ€fte ĂŒber die Feiertage nicht aus der Ruhe bringen.

Du musst nicht alles alleine machen

Es ist okay, Aufgaben abzugeben! Sei es beim Vorbereiten des Festessens oder anderen organisatorischen Dingen. So schaffst Du Raum fĂŒr gemĂŒtliche Momente mit Deinem kleinen Schatz.

Geschenke, Geschenke, Geschenke

SĂŒĂŸe Kleidung, erstes Spielzeug, kuschelige PlĂŒschtiere und Co. sind einfach zu verlockend – oder? Und oft wollen besonders Freunde und Familie großzĂŒgig schenken. Doch ein Berg an Dingen, die Dein Baby nicht benötigt, kann ĂŒberfordernd sein. Außerdem, mal ganz ehrlich: Die Kleinen haben von Geschenken in den ersten Monaten ohnehin nicht viel.

Es ist daher sinnvoll, sich selbst zurĂŒckzuhalten und im Vorfeld eine Wunschliste anzulegen, die mit der Familie abgesprochen wird. Auf diese Weise vermeidest Du, dass zu viele unnötige Geschenke unterm Baum landen.

Ideen fĂŒr Babys erste Weihnachtsgeschenke:

Wenn es dennoch zu viele Geschenke gibt, kannst Du sie erstmal beiseite legen und dann nach und nach bestehende Dinge im Kinderzimmer austauschen.

SĂŒĂŸer Xmas-Strampler, schickes Hemd oder gemĂŒtlicher Look?

Dein Baby sieht bestimmt im niedlichen Weihnachtsoutfit mega sĂŒĂŸ aus! Doch denk daran: Das Wichtigste ist, dass sich Dein kleiner Weihnachtself darin wohlfĂŒhlt. Komfort steht an erster Stelle. Ein kratzendes Etikett, störende Knopfleiste oder zu enge Ärmel machen wie uns Großen, auch den Kleinen keinen Spaß.

Und vergiss nicht, an Dich selbst zu denken! Ein bequemes Outfit ist wichtig, vor allem wenn Du stillst. WĂ€hle etwas, das nicht nur festlich aussieht, sondern Dir auch den nötigen Still-Komfort fĂŒr die Feierlichkeiten bietet.

Weihnachten mit Baby Zuhause feiern & Familie einladen

Babys erstes Weihnachten mit der ganzen Familie zu feiern, kann eine besondere Herausforderung sein. Alles ist irgendwie anders und die Vorbereitungen können stressig werden – vom Hausputz ĂŒber die Dekoration bis hin zum Einkaufen und Kochen. Es ist wichtig zu bedenken, dass Babys feine Antennen fĂŒr unsere Anspannung haben, und ein gestresstes Umfeld könnte sie quengeliger machen als sonst. Eine gute Planung ist daher das A und O. Scheue Dich nicht, Aufgaben abzugeben, und verabschiede Dich von dem Gedanken, dass alles perfekt sein muss.

Perfektion und 3-GĂ€nge-MenĂŒ adĂš

Wenn es ums Essen geht, denk daran: Einfache Gerichte, das Mitbringen von Speisen oder ein Lieferservice können wahre Lebensretter sein. Niemand erwartet von Dir ein perfektes Weihnachten mit mehrgĂ€ngigen MenĂŒs, besonders wenn Du ein kleines Baby zuhause hast. FĂŒr Dein Kind könntest Du vorab etwas vorkochen oder, falls es schon Ă€lter ist, es am Familienessen teilhaben lassen – am besten etwas weniger gewĂŒrzt. Eine gute Idee ist auch, vor dem WĂŒrzen des Familiengerichts einige Löffel Kartoffeln und GemĂŒse raus zu nehmen und zu pĂŒrieren.

Familie besuchen – Weihnachten mit Baby auswĂ€rts feiern

Weihnachten mit dem Baby außerhalb der eigenen vier WĂ€nde zu feiern, weil die Familie weiter weg wohnt, kann ganz schön aufregend sein. Eine lange Fahrt und eine ungewohnte Umgebung sind fĂŒr Dein kleines Familienmitglied anstrengend, daher ist auch hier gute Vorbereitung entscheidend.

Vergiss nicht das Wichtigste einzupacken:

  • Ersatzkleidung
  • ausreichend Windeln
  • Lebensmittel fĂŒr das Baby
  • Lieblingsspielzeug / Kuscheltier.
  • Schlafsack und Co

Ein gut ausgestattetes GepĂ€ck macht den Aufenthalt angenehmer und stressfreier. -> Lies auch “Reisen mit Baby”

Bei der Fahrt ist es ratsam, rechtzeitig loszufahren und ausreichend Pausen einzuplanen. Das Risiko fĂŒr lange Staus und Bahn-Chaos ist am 22. und 23. Dezember am grĂ¶ĂŸten. Es könnte sich also lohnen, einen Tag frĂŒher zu starten oder nachts zu fahren, damit Dein Baby im Auto schlafen kann.

Termine reduzieren – weniger ist mehr

Heiligabend bei den Schwiegereltern, Mittagessen am ersten Weihnachtsfeiertag bei Oma, Kaffee bei Tante und Onkel, Party bei den alten Schulfreunden und am nÀchsten Tag geht der Rummel weiter? Die Vorfreude aller, Euch und das Baby an Weihnachten zu sehen, ist verstÀndlich, doch die Feiertage können schnell zu einem Marathon werden.

Zu viele neue Gesichter, EindrĂŒcke und Termine können Babys ĂŒberfordern. Es ist daher ratsam, sich auf den engsten Kern der Familie zu beschrĂ€nken und die Anzahl der Termine zu minimieren. Durch eine bewusste Auswahl der Veranstaltungen und die Begrenzung der Treffen kannst Du darauf achten, dass die Feiertage fĂŒr Dein Baby nicht zu ĂŒberwĂ€ltigend sind.

Weihnachten mit Baby genießen

Stressfrei feiern und kuschelige Weihnachtsmomente geniessen

Endlich ist es soweit – Babys erstes Weihnachten steht vor der TĂŒr! Festliche Stimmung breitet sich aus und die Feierei kann beginnen. Weihnachten mit einem kleinen Familienmitglied wird besonders schön, wenn man auf die BedĂŒrfnisse des Babys eingeht und die Festlichkeiten in einem entspannten Rahmen genießt.

Ruhepausen im Weihnachtstrubel

An Weihnachten wird Dein Baby zweifellos der Star sein – und jeder möchte es halten, knuddeln und beschenken. Mit all den Lichtern, der festlichen Dekoration, Musik und dem Trubel kann das jedoch ziemlich ĂŒberwĂ€ltigend werden. Achte genau auf die Signale und MĂŒdigkeitsanzeichen von Deinem Baby. Wenn nötig, gönn ihm eine kleine Auszeit in einem Raum fernab des Trubels.

Außerdem ist es wichtig, den ĂŒblichen Tagesrhythmus so gut wie möglich beizubehalten, das Gewohnte bietet Deinem Baby ein GefĂŒhl von Sicherheit. Nicht immer ganz einfach – versuche trotzdem hier und da weihnachtliche Programmpunkte, Traditionen und Besuchszeiten um Babys Routinen herumzuplanen.

MĂŒdigkeitsanzeichen Baby

Mit Baby in den Weihnachtsgottesdienst?

Der Gang in die Kirche ist bei Euch Tradition und darf als stimmungsvoller Programmpunkt nicht fehlen? Sei hier flexibel und scheue dich nicht, ggf. einmal auszusetzen. Denn die oft dunkle Kirche, fremde GerĂŒche, laute Musik und die vielen Menschen können Dein Baby stressen.
Alternativ kannst du auf die Christmette ausweichen, wenn Dein Baby schlÀft. Oder ein nicht ganz so kirchenfestes Familienmitglied passt auf das Baby auf, wÀhrend du in der Kirche bist.

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum

… wie grĂŒn, spannend und gefĂ€hrlich bist Du fĂŒr Babys kleine HĂ€nde? Schnell ist mal an einem Ast gezogen, eine Kugel fĂ€llt oder eine Kerze entzĂŒndet die ganze Pracht. Dein Baby sollte natĂŒrlich nur unter Aufsicht den Baum erkunden und sonst außer Reichweite sein. Eine Möglichkeit ist, ein Absperrgitter um den Tannenbaum aufzustellen, um neugierige HĂ€nde fernzuhalten. Als Alternative kannst Du auch darĂŒber nachdenken, einen kleineren Baum fĂŒr den Tisch zu kaufen, um so eine sichere und dennoch festliche AtmosphĂ€re zu schaffen.

ZusĂ€tzlich ist es ratsam, auf echte Kerzen zu verzichten und nur den oberen Teil des Baumes mit Kugeln zu schmĂŒcken, um potenzielle Gefahrenquellen zu minimieren. So wird der Tannenbaum zu einem sicheren und festlichen Blickfang fĂŒr die ganze Familie.

weihnachtsbaum babysicher machen

Extratipp: Pappkartons in Geschenkpapier eingepackt sind eine super Barriere und sehen außerdem hĂŒbsch aus.

Gefahrenquelle: Kerzen & Weihnachtsdeko

Kerzen und festliche Dekorationen ĂŒben eine magische Anziehungskraft auf Babys aus, doch gleichzeitig bergen sie Gefahren. Die kleinen Entdecker können sich verbrennen, an scharfen Kanten verletzen oder Deko-Elemente verschlucken. Um sicherzustellen, dass die Festtagsstimmung nicht von UnfĂ€llen getrĂŒbt wird, ist es wichtig, alle Gefahrenquellen außerhalb von Babys Greifweite zu bringen. Dazu gehören:

  • Kerzen
  • WeihnachtskrĂ€nze
  • kleinteilige Deko
  • zerbrechliche Kugeln und Co.
  • Lametta und andere giftige Materialien
  • langen Tischdecken
  • Kabel von Lichterketten
  • Steckdosen
  • Feuerzeuge bzw. Streichhölzer

Sensibilisiere auch Deine Verwandten fĂŒr die Gefahrenquellen und erklĂ€re, warum es wichtig ist, besondere Vorsicht walten zu lassen.

Baby Weihnachten | Tipps von Kingababy

Vorsichtig mit SĂŒssigkeiten und NĂŒssen

Was darf neben Baum, Geschenken und Festessen nicht fehlen? WeihnachtssĂŒĂŸigkeiten! So lecker und hĂŒbsch verpackt – und auch fĂŒr Dein Baby ziemlich spannend. Dennoch bergen sie Gefahren, insbesondere das bunte Papier von Bonbons, die hĂŒbsche Folie von Schoko-WeihnachtsmĂ€nnern oder krĂŒmelige bis scharfkantige Nussschalen. Daher ist es ratsam, sĂ€mtliche SĂŒĂŸigkeiten außerhalb der Reichweite des Babys aufzubewahren – Zucker ist fĂŒr die Kleinen sowieso noch nichts!

Musik an Babys erstem Weihnachtsfest

Traditionell lĂ€uft bei euch an Weihnachten Klassik, softer Xmas-Pop oder beliebte Kinderlieder? Kein Problem! Babys haben eine natĂŒrliche Vorliebe fĂŒr Musik. Achte darauf, dass es nicht allzu laut wird und nur ruhige Lieder mit harmonischen KlĂ€ngen gespielt werden.

Nicht vergessen: Erinnerungen festhalten

Babys erstes Weihnachten ist etwas ganz Besonderes und voller einzigartiger Augenblicke. Um diese schönen Erinnerungen fĂŒr die Zukunft festzuhalten, denk daran, Fotos und Videos zu machen.

Wer spielt an Weihnachten Fotograf?

Extratipp: Gerade im Trubel der Feiertage kann das leicht untergehen. Bitte daher Verwandte oder Freunde darum, ebenfalls Bilder zu machen.

Babyschlaf im Weihnachtstrubel

Im weihnachtlichen Rummel wird es vielleicht etwas lauter und hektischer, vor allem anders als gewohnt. Diese VerĂ€nderungen spĂŒrt auch Dein Baby und es kann sein, dass es lĂ€nger braucht, um zur Ruhe zu kommen oder dass es unruhiger schlĂ€ft. Damit der Babyschlaf wĂ€hrend der festlichen Zeit nicht zur Herausforderung wird, hier einige Tipps, wie Du Dein Baby unterstĂŒtzen und ÜbermĂŒdung vermeiden kannst.

  • Starte mit einem ausgeschlafenen Baby: die vermutlich wichtigste Empfehlung fĂŒr einen weiteren entspannten Ablauf!
  • Vertraute Schlafumgebung: Versuche, die gewohnte Umgebung Deines Babys so gut wie möglich nachzuahmen, indem Du beispielsweise Euer Einschlafritual beibehĂ€ltst oder das Lieblingskuscheltier mitnimmst.
  • Ruhepausen einplanen: Plane bewusst ruhigere Phasen ein, in denen Dein Baby runterkommen kann. Achte darauf, dass es ausreichend Schlaf bekommt und nicht ĂŒberreizt wird.
  • Auf die GerĂ€uschkulisse achten: Vermeide ĂŒbermĂ€ĂŸigen LĂ€rm und halte die Umgebung so ruhig wie möglich. Vertraute GerĂ€usche, wie ein leises Schlaflied oder das Summen der Soundmaschine*, können beruhigend wirken.
  • Schlafrhythmus (möglichst) einhalten: Versuche, trotz des festlichen Trubels die Schlafenszeiten Deines Babys so gut wie möglich beizubehalten. KontinuitĂ€t hilft, ÜbermĂŒdung zu verhindern.
Einschlafritual: Baby - Kleinkind | Kingababy

Wie bekommt mein Baby an Weihnachten trotz aller Aufregung genĂŒgend Schlaf?

Hier sind einige Tipps, wie Du den Schlaf Deines Babys wĂ€hrend der festlichen Zeit unterstĂŒtzen kannst:

  • Ausreichend Schlaf tagsĂŒber: Sorge dafĂŒr, dass Dein Baby am Tag ausreichend schlĂ€ft, idealerweise bevor Ihr Euch in den Trubel begebt. Beachte dabei die altersgerechten Wachphasen und achte auf MĂŒdigkeitssignale, um ÜbermĂŒdung zu vermeiden.
  • Schlafenszeit anpassen: Du solltest Euren Rhythmus möglichst einhalten, aber das ist nicht immer möglich. So kannst Du dann vorgehen: Wecke Dein Baby morgens frĂŒher, damit es das erste TagschlĂ€fchen frĂŒher machen kann, oder unterstĂŒtze Dein Baby, dass ein SchlĂ€fchen lĂ€nger ausfĂ€llt (zum Beispiel in der Trage), damit die Bettgehzeiten sich automatisch nach hinten verschieben.
  • ZusĂ€tzlicher Powernap: Ein extra SchlĂ€fchen am Tag kann dazu beitragen, dass Dein Baby abends lĂ€nger wach bleiben und die festliche Zeit mit euch genießen kann.
  • Extra-Pausen einplanen: Wenn Dein Kleines trotz aller BemĂŒhungen nicht zur Ruhe kommt und nicht in den Schlaf findet, plane eine Ruhepause ein. Ein ruhiger Spaziergang allein oder eine Kuschelrunde in einem abgedunkelten Raum können Wunder wirken.
  • Flexible Schlafroutine: Euer Ziel sollte eine etablierte Schlafroutine sein, aber gerade an wichtigen Feiertagen ist es auch in Ordnung, mal davon leicht abzuweichen. Akzeptiere, dass der Schlafrhythmus vielleicht nicht genau wie gewohnt verlĂ€uft und sei offen fĂŒr Anpassungen, um sicherzustellen, dass Dein Baby trotz der Aufregung ausreichend Schlaf bekommt.

Ist es ok, mein Baby spÀter ins Bett zu bringen, z. B. wenn wir erst spÀt nach Hause kommen?

Es ist völlig in Ordnung, wenn Du Dein Baby an besonderen AnlĂ€ssen wie Weihnachten einmal spĂ€ter ins Bett legst, insbesondere wenn ihr erst spĂ€t nach Hause kommt. In solchen FĂ€llen kann ein zusĂ€tzlicher Powernap oder ein lĂ€ngerer Tagschlaf tagsĂŒber dazu beitragen, dass Dein Baby abends nicht ĂŒbermĂŒdet ist.

Gute Schlafgewohnheiten fĂŒr FlexibilitĂ€t

Idealerweise hat Dein Kind bereits gute Schlafgewohnheiten etabliert, sodass es keine Schwierigkeiten mit gelegentlichen Abweichungen hat. Solche besonderen Ereignisse sollen schließlich auch genossen werden.

Wie Ihr einen gesunden Schlafrhythmus entwickelt lernst Du in meinen Onlinekursen zu Babyschlaf. Hier erhÀltst Du fundiertes Fachwissen, altersgerechte Empfehlungen und meine wertvollen Tipps, die ich nur in meinen Onlinekursen teile.

-> zu den Babyschlafkursen

Schlafcoaching Baby | Kingababy

Bereite Dein Baby auf die Nacht vor

Du weißt bereits, dass es wirklich spĂ€t werden könnte? Dann bereite Dich entsprechend darauf vor und packe eine Tasche mit allem, was ihr sonst fĂŒrs Zubettgehen braucht (Windel, Schlafanzug, Einschlafhilfe etc.). Dann bereite Dein Baby frĂŒhzeitig auf die Schlafenszeit vor. DafĂŒr kannst Du ihm bereits vor der RĂŒckfahrt einen bequemen Schlafanzug anziehen. Idealerweise wĂ€hlst Du dafĂŒr einen ruhigen Ort evtl. mit gedimmtem Licht und gehst auch schon Eure Bettgehroutine durch.

Wenn Ihr dann zurĂŒck zuhause seid, versuche das Baby direkt vom Auto ins Bett zu bringen, um den Übergang so reibungslos wie möglich zu gestalten. Falls das Baby wĂ€hrend der Fahrt aufwacht, benötigt es möglicherweise etwas mehr UnterstĂŒtzung beim Einschlafen. Das ist jedoch völlig in Ordnung, denn es war ein aufregender Tag. Biete ihm die nötige Geborgenheit und Ruhe, um entspannt wieder in den Schlaf zu finden.

Wo schlÀft Baby an Weihnachten, wenn wir irgendwo zu Besuch sind?

Ihr bleibt ĂŒber Nacht bei Freunden oder Familie? Dann heißt es “Ich packe meinen Koffer 
” und zwar mit allen Utensilien, die Baby fĂŒr die Nacht braucht, z. B.

**Beachte, dass Autositz, Kinderwagen oder das Erwachsenenbett keine sicheren SchlafplĂ€tze fĂŒr Dein Baby sind – daher ist das Reisebett die beste Option.

Baby an Reisebett gewöhnen

Extratipp: Lass Dein Baby bereits vor der Reise im Reisebett schlafen, um es daran zu gewöhnen.

Frage bereits im Vorhinein, ob es einen passenden Ort gibt, an dem Du das Reisebett aufstellen kannst. Es muss nicht immer ein GĂ€stezimmer sein. Auch ein BĂŒro oder Nebenzimmer können sich eignen. Seid kreativ und gestalte die Schlafumgebung so vertraut wie möglich. Ein Lieblingskuscheltier und ein Bettlaken, das nach Zuhause riecht, können dabei helfen, dem Baby ein GefĂŒhl von Sicherheit zu geben.

Wenn es mit dem Schlaf nicht gleich klappt oder die Schlafenszeit sich verschiebt, mach Dir keinen Stress. Wie auch wir es mal verkraften können, spÀter zu schlafen, tut es Dein Kind auch.

May your Christmas be merry and relaxed!

Wirf den Perfektionismus ĂŒber Bord, bleib flexibel und minimiere Aufwand und Termine. Dann wird es ein wunderbares erstes Weinachten fĂŒr Dein Baby und die ganze Familie. Ich wĂŒnsche Dir eine schöne, aber vor allem entspannte Weihnachtszeit! 🎄

Deine Victoria

mehr von kingababyÂź

Diese Blogartikel könnten Dich auch interessieren: