Kingababy FAQ

Über die verschiedensten Kanäle (Instagram, E-Mail, manchmal auch persönlich) werden mir Fragen rund um Babyschlaf gestellt. Hier habe ich einmal die häufigsten Fragen in einem kleinen FAQ zusammengetragen.

Onlinekurse und 1:1 Beratung

Meine Methode basiert auf wissenschaftlichen Studien. Darauf aufbauend und mit meinen Erfahrungen als Babyschlafberaterin und Dreifachmama habe ich die Kingababy-Methode entwickelt. Komplexe Erkenntnisse werden für deinen Alltag runter gebrochen, sodass du sie unkompliziert umsetzen kannst. Dadurch können sie in allgemeine und individuelle Empfehlungen umgewandelt werden. Mehr zu meinem Weg hin zur Babyschlafberatung findest du auf der „Über mich“ Seite.

Die Kingababy®-Methode bietet dir präventive Hilfe. Meine online Babyschlafkurse kannst du schon während der Schwangerschaft starten, damit du dich für die ersten Lebensmonate deines Babys gut vorbereitet fühlst. Du bist dann ideal vorbereitet und kommst gar nicht erst in die Situation, dass du nicht weißt, was du machen sollst.

Das kommt natürlich ganz auf eure individuelle Situation an.

Die Selbstlernkurse sind so aufgebaut, dass du sofort starten kannst und in die Umsetzung kommst. Es kommen viele Themen dran, die für das jeweilige Alter typisch sind.

Die 1:1 Beratung geht zu 100 Prozent auf eure Situation ein und ist sehr persönlich. Die Termine hierfür werden aber nur einmal im Monat über den Newsletter herausgegeben und sind oft sehr schnell ausgebucht.

„Schnelle Soforthilfe“ bekommst du demnach über die Selbstlernkurse.

Für diesen Fall schreib Charlotte eine E-Mail: charlotte@kingababy.de.

Die Termine für die individuelle Beratung werden immer über unseren Newsletter vergeben, der geht in der Regel am Anfang eines Monats raus. Melde dich also am besten direkt an, im Newsletter gibt es natürlich noch viele andere wertvolle Infos.

Solange die Links im Newsletter funktionieren, ist der Termin verfügbar. Funktioniert der Link nicht mehr, wurde der Termin leider schon gebucht. Wir bemühen uns sehr, allen Anfragen gerecht zu werden.

Hast du schon in meine PodcastFolge zur 4-Monats-Regression gehört? Für das Alter deines Kleinen habe ich auch einen tollen Online Kurs! Da bekommst du alle meine Tipps für das Alter und die Herausforderungen 🙌🏼 Hier geht es zum Kurs!

Tagschlaf

Zum Beispiel, wenn man mal mit Freunden grillen will und nicht alle Schläfchen in gewohnter Umgebung stattfinden können …

Grundsätzlich ist es super, wenn ein Tagschläfchen im Bett gemacht wird (mehr dazu in meinen Onlinekursen). Wenn du unterwegs bist,
rate ich dir entweder alles zu den Freunden mitzunehmen (Verdunklung/Sound Maschine usw.) und da versuchen, dein Baby hinzulegen ODER den Schlaf in der Trage/ im Arm zu machen – so, wie es am stressfreisten ist 🙌🏼♥️

Ja! Eine Wachphase ist die komplette Zeit, wenn dein Baby aufwacht und wieder einschläft. Dazu gehört, Spielen, Füttern, Bettfertigmachen, Einschlafbegleitung.

Wenn der Schlaf unter einer Stunde ist, spricht man von einem kurzen Schlaf. Die Länge sagt dabei viel aus: so ist ein Schläfchen um die 30 Minuten meist ein Zeichen dafür, dass Dein Baby übermüdet ist und dann auch wahrscheinlich weinend aufwacht. Typisch sind auch Schläfchen mit einer Länge von ca. 45 Minuten. Warum? Weil das die Länge eines Schlafzyklus ist. Wenn Dein Baby länger als 45 Minuten schläft, zeigt das, dass es die Schlafzyklen miteinander verbinden kann. Wenn es vorher aufwacht, fehlt ihm noch diese Fähigkeit. Was du machen kannst, damit dein Baby länger schläft, kannst du in diesem Blogartikel nachlesen.

Nachtschlaf

Ja! Eine Wachphase ist die komplette Zeit, wenn dein Baby aufwacht und wieder einschläft. Dazu gehört, Spielen, Füttern, Bettfertigmachen, Einschlafbegleitung.

Hast du schon in meine PodcastFolge zur 4-Monats-Regression gehört? Für das Alter deines Kleinen habe ich auch einen tollen Online Kurs! Da bekommst du alle meine Tipps für das Alter und die Herausforderungen 🙌🏼 Hier geht es zum Kurs!

Das liegt am Schlafdruck, der weniger wird. Der Schlafdruck hilft uns einzuschlafen, wenn wir müde sind. Auch bekannt als das Gefühl „ich will jetzt nur noch ins Bett“! Der Schlafdruck ist meistens abends zur Bettgehzeit hoch. Perfekte Umstände: Draußen ist es dunkel, es wird kühler und der Körper ist ermüdet vom Tag. Das macht das abendliche Zubettgehen meist leicht. Im Blogbeitrag „Baby wacht zu früh auf“ findest du 11 1/2 Tipps, was du ändern kannst.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass im Schlaf die Eindrücke des Tages verarbeitet und neue Lernerfahrungen gefestigt werden. Das Gehirn ist also während des Schlafs aktiv und arbeitet. Der Verarbeitungsprozess ist unter anderem ein Grund für nächtliches Weinen. Doch es gibt noch weitere mögliche Gründe für Unruhe. Schau mal in den Blogartikel „Baby weint im Schlaf“, dort gebe ich weitere Gründe und Erklärungen.

Mehr von Kingababy