Ein Sommerabend kann was schönes sein. Zum Anziehen reicht ein Kleidchen, die Vögel zwitschern und mit einem kühlen Getränk in der Hand kann es kaum besser werden. Und wenn wir dann ins Bett gehen, lassen wir die Fenster einfach offen und schlafen nur mit einer ganz leichten Decke. Herrlich!

Moooment, als Eltern hört sich das ja vielleicht ganz nett an aber die Realität sieht oft so aus, dass der laue Sommerabend nicht auf der Terrasse sondern im Kinderzimmer beim vorlesen von Buch Nummer 15 verbracht wird. Und auch danach ist es für die Kleinen viel zu heiß, um einzuschlafen.

Kennst Du das? Genau darum habe ich hier ein paar Tipps für Dich, wie Du Deinem Baby an heißen Tagen helfen kannst, besser zu schlafen.

Wie kann ich das Schlafzimmer in der Hitze abkühlen?

Ist es bei euch einfach nur heiß im Schlaf- oder Kinderzimmer? Ich kenne das sehr gut, die Kinderzimmer sind bei uns unter dem Dach und dementsprechend heiß (bis unerträglich). Trotzdem hat der Schlaf der beiden Mädels bisher nicht unter der Hitze gelitten. Das liegt vor allem daran, dass ich die Temperatur im Zimmer versuche, niedrig zu halten.

  1. Wenn ich das Fenster einfach auflassen würde, hätten wir es unter dem Dach tagsüber so heiß wie in einer Sauna . Daher lüfte ich morgens, wenn es noch nicht so heiß ist quer und mache dann alles dunkel. Wir haben dafür unter dem Dach sehr effektive Verdunklungsrollos.
  2. Wenn es stickig ist und die Fenster aufgemacht werden müssen, baue ich eine Mini-Kühlanlage. Dazu hänge ich ein großes, nasses Handtuch vor das geöffnete Fenster. Wenn die warme Luft von draußen reinkommt, trifft sie auf das nasse Handtuch und kühlt ab.
  3. Eine einfache Rettungsdecke aus dem Erste-Hilfe-Kasten (oder aus dem Baumarkt) wirkt Wunder! Ich bringe sie von AUSSEN am Fensterrahmen an, die silberne Seite muss von aussen sichtbar sein. So werden die Sonnenstrahlen durch die silberne Aluminium-Seite durch Reflexion abgeschirmt und die Hitze bleibt draussen!

Was ziehe ich meinem Baby in der Hitze zum schlafen an?

Wenn Dein Baby sich noch nicht selbständig vom Rücken auf den Bauch drehen kann, empfehle ich Dir sehr, zu pucken. Ja, auch im Sommer. Wenn Du jetzt denkst, dass Pucken für Dein Neugeborenes gar nicht geht, dann habe ich was für Dich – wie Du richtig puckst und Dein unruhiges Baby beruhigen kannst, ist nämlich eins von vielen Tools, die Du in meinem LaLeLu Babyschlaf Online Kurs lernst.

Für die heißen Monate eignen sich ein Sommer-Pucksack aus leichter Baumwolle und für drunter nur ein Kurzarmbody oder sogar nur die Windel.

Wenn Dein Kleines im Schafsack schläft, gibt es Sommer-Schlafsäcke, die mit der Tog Größe eingeteilt werden (Tog ist die Maßeinheit für den Wärmewiderstand von Textilien), je größer die Tog Größe, umso wärmer hält der Schlafsack. Für eine Raumtemperatur von 27 Grad oder mehr wird z.B. ein Tog Schlafsack von 0,2 empfohlen mit nur einer Windel drunter. Wenn Du handwerklich etwas begabt bist, kannst Du auch ein großes Spucktuch oder Pucktuch nehmen und einen einfachen Schlafsack daraus nähen!

Hilfe, mein Baby schwitzt so!

Wenn es sehr warm ist, ist Schwitzen die beste Möglichkeit für unseren Körper, sich abzukühlen. Die Feuchtigkeit durch das Schwitzen nimmt nämlich die Kühle aus der Luft auf. Daher ist es auch so angenehm, wenn man sich (und gerne auch den Kleinen) an heißen Tagen mit einem nassen Tuch das Gesicht, den Nacken und die Ellenbeuge abreibt.

Um herauszufinden, wie heiß Deinem Kleinen ist, fühlst Du am besten den Nacken. Dort sollte es weder schwitzig noch heiß sein. Wenn dem so ist, zieh Deinem Kind weniger an.

Wenn Dein Kleines viel schwitzt, verliert es Flüssigkeit. Gib Deinem Baby daher an heißen Tagen zusätzliche Milchfläschchen oder stille es öfter bzw. biete Deinem Kind immer wieder Wasser an. Bei kleinen Kindern kann auch die Anzahl an nassen Windeln gut zeigen, ob es genug Flüssigkeit zu sich nimmt.